Okey Regeln


Türkische Rommé Regeln

Türkisches Rommé oder Okey wird traditionell mit vier-Farben-Spielsteinen gespielt.„Karten“ bezeichnen auf dieser Seite die Spielsteine und „Farbe“ bezeichnet die Farbe der Spielsteine.

Ziel: Der Erste sein, der sein gesamtes Blatt ablegt. Das Spiel ist beendet, sobald ein Spieler alle Karten, mit Ausnahme der Letzten, welche auf den Abwurfstapel kommt, abgelegt hat.

Ein Satz besteht aus drei oder mehr Karten des gleichen Wertes

 Legal Set in Rummy 500 ODERLegal Set in Rummy 500

 

 

Ein Lauf besteht ausdrei oder mehr aufeinanderfolgenden Karten des gleichen Zeichens

 Legal Run in Rummy 500 ODERLegal Run in Rummy 500

 

7 Paare – Spieler können die Runde gewinnen, auch wenn sie kein Blatt aus Sätzen und Läufen haben. Eine spezielle Art, eine Runde zu gewinnen, ist es, sieben Paare zu haben  (Identische, zwei [4], zwei [7], zwei [12] usw.). In diesem Fall kann der Spieler alle Paare ablegen und die Runde gewinnen.

Spieleranzahl: Zwei bis vier Spieler bilden einen Türkisches Rommé (Okey)-Tisch, größere Turniere werden aus einer bestimmten Anzahl von Türkisches Rommé (Okey)-Tischen zusammengesetzt.

Über die Kartenstapel: Das Spiel wird mit 106 Spielsteinen gespielt: 2 reguläre Kartenspiele und zwei Joker (dargestellt als Sternen-Spielsteine in der Software). Die Stapel beinhalten 4 Standart-Farben von jeweils 13 Spielsteinen.

Der Deal

Eine Spielrunde beginnt damit, dass jeder Spieler eine Karte zieht. Diese Karte entscheidet über die Reihenfolge. Der Spieler mit der höchsten Karte beginnt, der mit der zweithöchsten Karte ist Zweiter usw.

Bei Türkischem Rommé werden jedem Spieler 14 Spielsteine ausgeteilt. Der Spieler, der beginnt, erhält 15 und lässt sein erstes Ziehen aus. Die übrigen Spielsteine bilden den Talon. Der oberste Spielstein des Talons („oberste Karte“ genannt) wird mit dem Bild nach oben hingelegt und kann während des gesamten Spiels nicht aufgenommen werden. Die einzige Aufgabe der „obersten Karte“ ist es, die wilden Karten der Runde zu bestimmen, worauf wir unterhalb noch genauer eingehen werden.

Spielablauf:

  1. Wilde Karten: Sind mit dem Buchstaben “J” am rechten oberen Kartenrand bezeichnet. Wilde Karten Spielsteine können in Kombinationen verwendet werden als Ersatz für Spielsteine aller Farben und Werte (genau wie Joker im Spiel Kalooki und Rommé 500).Die wilden Karten werden zu Beginn jeder Runde bestimmt und sind konsekutiv zu dem Rang der obersten Karte. Zum Beispiel: In einer Runde, in der die oberste Karte die [3] ist, sind die wilden Karten die [4] (zu sehen auf dem Bild unterhalb).
  2. Sternen-Spielsteine: Sternen-Spielsteine werden im Spiel verwendet, um den Originalwertder wilden Karten zu ersetzen, wenn man Kombinationen ablegt. Daher werden die Sternen-Spielsteine aus dem vorhergehenden Beispiel als [4] bei Kombinationen benutzt. Sternen-Spielsteine haben eine Nummer auf der rechten unteren Seite, was den Spielstein zeigt, den sie ersetzen (zu sehen auf dem unteren Bild). Die Nummer auf den Sternen-Spielsteinen ändert sich rundenweise entsprechend der obersten Karte der Runde.

    Beispiel:


    =Joker



    Die [4] ist jetzt eine Wildkarte:


    Der Sternen-Spielstein ist jetzt die [4]:

Zug:

  1. Ziehen – Der Spieler wählt entweder vom Talon (zugedeckter Stapel) zu ziehen oder eine Karte vom Abwurfstapel (aufgedeckter Stapel) zu nehmen. Bitte beachten Sie, dass bei Türkischem Rommé jeder Spieler einen Abwurfstapel hat. Bei 3-4 Spieler Spielen kann man entweder vom Talon oder von den Abwurfstapeln der übrigen Spieler ziehen.

  2. Abwerfen – Der Spieler wählt eine Karte seines Blattes, um sie abzuwerfen. Die abgeworfene Karte ersetzt die oberste Karte des Abwurfstapels.

Rundenende:

Eine Runde endet, wenn ein Spieler all seine Spielsteine ablegt und seinen Letzten auf den Abwurfstapel abwirft oder wenn der Talon zu Ende geht.

  1. Ablegen – Der Spieler legt all seine Karten in Kombinationen jeglichen Typs (wie oben gezeigt) ab. Die Letzte, die 15. Karte muss auf dem Abwurfstapel abgeworfen werden, um den Zug zu beenden. Anders als in anderen Rommé-Varianten wie Rommé oder Rommé, kann der Spieler nur dann ablegen, wenn er all seine Karten ablegen kann. Sobald ein Spieler all seine Karten abgelegt hat, ist die Runde beendet.
  2. Patt – Wenn der Talon leer ist, wird die Runde beendet und eine Neue beginnt. Bitte prüfen Sie die relevanten Punktezahlen für diesen speziellen Fall.

Punktezahl:

Bei Türkisches Rommé (Okey) beginnen die Spieler mit 0 Punkten und sammeln Strafpunkte während des Spiels, entsprechend der Tabelle unterhalb:

Siegesszenen, Patt und oberste Karte Bonus

Strafpunkte

Ablegen

Wenn ein Spieler „jagt“, erhalten seine Gegner eine Strafe von -20 Punkten.
Patt In diesem Falle erhält jeder Spieler 10 Strafpunkt.
7 Paare Diese Gewinnvariante erlaubt es dem Spieler, seinen Gegnern 40 Strafpunkte aufzuerlegen.

Ablegen mit Wildkarten Abwurf

Wenn die letzte Karte,die durch einen gewinnenden Spieler abgeworfen wird, eine wilde Karte ist, erhalten alle Mitspieler 40 Strafpunkte.

Oberster Karten Bonus

Wenn einer der Spieler exakt diese Karte in seinem Blatt hat, erhalten die Gegner eine Strafe von -10 Punkten am Ende dieser Runde, egal wer gewinnt.

Punkten im Türkischen Rommé-Schnellspiel:

Am Ende des Spiels wird der Preispott zwischen den Spielern entsprechend Ihrer Strafpunkte verteilt. Der Gewinner erhält mindestens 75% des Preises. Die übrigen 25% werden unter den übrigen Spielern verteilt, solange diese weniger als 40 Strafpunkte (1 Runde Schnellspiel) oder 80 Punkte (3 Runden Schnellspiel) haben.

Klicken Sie hier für ein Beispiel

McAfee Secure sites help keep you safe from identity theft, credit card fraud, spyware, spam, viruses and online scams